Wohngruppe "Die Stadtgartenvilla" in Hagen

<< Bildergalerie >>

Unser Angebot wendet sich an Jugendliche/junge Erwachsene mit einer drohenden oder bereits vorhandenen seelischen Behinderung und einem daraus resultierenden erhöhten pädagogischen und therapeutischen Bedarf. Zu den Krankheitsbildern gehören z.B. Entwicklungsstörungen, Persönlichkeits-und Verhaltensstörungen, Psychotische Störungen, Angst-oder Zwangsstörungen, Depressionen.
Um den Erfordernissen und Ansprüchen unserer Bewohner, vor dem Hintergrund der Schwere ihrer Beeinträchtigungen, gerecht werden zu können, halten wir den gebotenen intensiven Betreuungsrahmen für erforderlich. 
Inhalte und Ziele der Arbeit werden im Hilfeplan mit allen beteiligten Personen festgelegt und, unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten und Entwicklungsmöglichkeiten, regelmäßig fortgeschrieben. Die altersgerechte Förderung dient dem Erlernen eines angemessenen Umgangs mit der eigenen Erkrankung sowie der Fähigkeit den Alltag insoweit zu strukturieren, dass eine Rückkehr in die Familie oder der Wechsel in eine eigenständigere Wohnform ermöglicht wird.
 
     
Darüber hinaus kommt der Arbeit mit den Angehörigen eine besondere Bedeutung zu. Regelmäßige Eltern- und/oder Familiengespräche dienen der Entlastung, fördern gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz und stärken die Kompetenz hinsichtlich der Erkrankung des eigenen Kindes. Verhaltensweisen, die in der Vergangenheit dazu beigetragen haben die Störung aufrecht zu erhalten, sollen erkannt und entsprechend verändert werden.

Das Team besteht aus sechs pädagogischen Fachkräften mit insgesamt 5,5 Vollzeitstellen, Alle Mitarbeiter haben langjährige Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken Menschen und den dazugehörigen Krankheits-und Störungsbildern.
Die Mitarbeit einer langjährig erfahrenen Diplom-Psychologin ergänzt das notwendige diagnostische und therapeutische Know-How des Teams.
Darüber hinaus verfügen die Mitarbeiter/innen über spezifische Kenntnisse mit z. T. zusätzlichen Qualifikationen in systemischer Arbeit, Mediation und Kunsttherapie. Eine entsprechend geschulte „insoweit erfahrene Fachkraft“ im Sinne des § 8a SGB VIII ist vorhanden.

Die Einrichtung befindet sich in bevorzugter Wohnlage in Hagen- Wehringhausen mit einer sehr guten Verkehrsanbindung.
Eine Bushaltestelle ist in unmittelbarer Nähe vorhanden, der Hauptbahnhof sowie das Stadtzentrum sind in nur wenigen Gehminuten erreichbar.

Die unter Denkmalschutz stehende Villa befindet sich auf einem ca. 2000qm großen Grundstück und verfügt über ein sehr großzügiges Raumangebot mit außergewöhnlichem Ambiente. Erd- und Obergeschoss sind über einen zusätzlichen Treppenlift miteinander verbunden und können somit auch von Menschen mit einer Gehbehinderung genutzt werden.
  Die Förderung findet als Kombination aus Einzelfallhilfe, Gruppenpädagogik und Familienarbeit statt. Auch Bedarf und Umfang der psychologischen/therapeutischen Interventionen werden zu Beginn der Maßnahme festgelegt. Falls gewünscht und noch nicht in entsprechenden Berichten ausgeführt, besteht die Möglichkeit der ergänzenden Diagnostik durch entsprechende (test-) psychologische Untersuchungen.
Darüber hinaus kommt der Arbeit mit den Angehörigen eine besondere Bedeutung zu. Regelmäßige Eltern- und/oder Familiengespräche dienen der Entlastung, fördern gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz und stärken die Kompetenz hinsichtlich der Erkrankung des eigenen Kindes. Verhaltensweisen, die in der Vergangenheit dazu beigetragen haben die Störung aufrecht zu erhalten, sollen erkannt und entsprechend verändert werden.

In allen Lebensbereichen besteht die örtliche Vernetzung und enge Zusammenarbeit mit den zuständigen Institutionen, wie Schulen, Ausbildungsstätten, Beratungsstellen, Ärzten, Kliniken und Therapeuten.

Die Einrichtung verfügt über ausführliche, schriftlich niedergelegte Verfahren zum Schutz der Bewohner/innen, zu Möglichkeiten der Beteiligung sowie hinsichtlich des Beschwerdemanagements. Jeder Jugendliche/junge Erwachsene wird bei Aufnahme ausführlich mündlich über seine Rechte informiert und erhält entsprechende Dokumente in einer Begrüßungsmappe an die Hand. Zur Sicherung und Weiterentwicklung sind die genannten Punkte regelmäßig wiederkehrend Inhalt der Teambesprechungen und Supervision.

 

Büro Wohngruppe "Die Stadtgartenvilla":
Christian-Rohlfs-Str. 49 
58089 Hagen
Tel.: 02331 - 7391957
Fax: 02331 - 7391958

 

 

 

 

 

 

Leitung

Raimund Becker

 

 

Abteilungsleitung und Koordination

Langjährige Erfahrung als Bereichsleiter / Einrichtungsleiter von stationären,

teilstationären und ambulanten Angeboten der Jugend- und Eingliederungshilfe.

  • Diplom-Sozialpädagoge, systemische Weiterbildungen
  • Marte Meo Videoberatung (zertifiziert)
  • Tel.: 02331 - 9712518
  • Mobil: 0174 - 1971893
  • E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

   
Annja Schade  

stellvertretende Abteilungsleitung

Berufserfahrung in der Beratung von Menschen mit einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung sowie in der Begutachtung und Beratung von Familien in familienrechtlichen und strafrechtlichen Angelegenheiten. Erfahrung in der Anwendung psychologisch-diagnostischer
Verfahren. Leiterfunktion in der Eingliederungshilfe für Jugendliche und Erwachsene. Anleitung von Entspannungsverfahren.

  • Diplom-Psychologin
  • Fachpsychologin für Rechtspsychologie (zertifiziert)
  • Kinderschutzfachkraft nach §8a SGB VIII(zertifiziert)
  • Marte Meo Videoberatung (zertifiziert)
  • Weiterbildung klientenzentrierte und systemische Beratung
  • Berechtigung zur Anleitung von Entspannungsverfahren
  • Tel.: 02331 - 7391959
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teamleitung

 

Simone Droegenkamp

 

Langjährige Berufserfahrung in der Eingliederungshilfe psychisch behinderter Jugendlicher und Erwachsener

  • Heilpädagogin
  • systemische Weiterbildung
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Team

 

 

v.l.: Herr Wilhelms, Frau Schemmann, Herr Zielke, Frau Schade, Frau Rode, Frau Droegenkamp,
       Frau Waßermann und Frau Eilers

 

Steffen Wilhelms

Mehrjährige Erfahrung in der stationären Jugendhilfe mit psychisch und geistig behinderten Menschen.

  • Heilpädagoge B.A.
Gabriele Schemmann

Tätigkeit in einer stationären Reha-Einrichtung für suchtkranke Menschen und Leiterin einer privaten Seniorenresidenz

  • Hauswirtschafterin
  • Verwaltungsangestellte
Daniel Zielke

Langjährige Berufserfahrung in der Eingliederungshilfe psychisch behinderter Jugendlicher und Erwachsener. Erfahrungen im Bereich der Orientierungs- und Klärungshilfe (Inobhutnahme). Erfahrung im Bereich der E- Schule

  • Jugend und Heimerzieher
  • systemische Weiterbildung
  • Fortbildung Suchthilfe
Nadine Rode

Langjährige Berufserfahrung in der Jugendhilfe

  • Erzieherin
  • Familientherapeutin
Simone Droegenkamp

Langjährige Berufserfahrung in der Eingliederungshilfe psychisch behinderter Jugendlicher und Erwachsener

  • Heilpädagogin
  • systemische Weiterbildung
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sitara Waßermann
  •  Erziehungswissenschaftlerin (B.A. / M.A.)
Leonie Eilers

 Berufserfahrung in einer stationären Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung, in der stationären Jugendhilfe sowie im Integrationsfachdienst.

  • Rehabilitationspädagogin B.A.
 

 

Drucken