Aktuelles


 

 

Generationenwechsel in der Leitung von Integra e.V.

Der begonnene Generationenwechsel in der Leitung von Integra e.V. schreitet schnell voran.
Die Geschäftsführung der Eingliederungshilfen hat Anfang 2019 Janis Drögekamp übernommen, die Abteilungsleitung der Jugendhilfen zum 01.06.2019 Simone Droegenkamp.
Vor Beiden liegen große Herausforderungen und eine Vielzahl von Aufgaben, um - gemeinsam mit den Leitungskräften und MitarbeiterInnen - die Zukunft von Integra e.V. erfolgreich zu gestalten. 

>>Mehr...

 

Die Gesundheit steht im Vordergrund!

Ein Jahr lang hat die AOK Nordwest, gemeinsam mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sich dem Thema der betrieblichen Gesundheitsförderung im Rahmen eines Modellprojektes bei Integra e.V. gewidmet.
Herausgekommen sind eine Reihe konkreter Maßnahmen, die helfen sollen, Gesundheitsgefährdungen abzubauen und die Fähigkeit, gesund und zufrieden zu arbeiten, zu fördern.
So überreichte Frau Frigga Massholder von der AOK, einen entsprechenden Ergebnisbericht an die Geschäfts- und Abteilungsleitungen von Integra e.V., an den Betriebsrat und den "AK Gesundheit", in dem die Aktivitäten zur Gesundheitsförderung gebündelt werden.

>>Mehr...

 

Aktion Mensch gefördertes Reitsportprojekt im Märkischen Kreis ein voller Erfolg

"Das inklusive Reitsportprojekt war ein voller Erfolg", so Ideengeberin Cora Schöneberg, die als Mitarbeiterin von Integra e.V. den Stein Anfang 2018 ins Rollen brachte. 
In Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen Reitverein Iserlohn Dahlsen e.V. und einer einjährigen Projektförderung von Aktion Mensch, konnte die Idee eines exklusiven
Reitsportangebotes in die Tat umgesetzt werden.

>>Mehr...

 

Projekt AMBETAG startet 

"Endlich sind wir am Start", berichtet Jan Thies und freut sich auf den Beginn des Projets "AMBETAG" in der Crengeldanzstraße 5 in Witten.
Mit dem Umzug des Fachdienstes EN ist vier Wochen später auch das Wohnprojekt gestartet. Esrichtet sich an ältere und vorzeitig gealterte Menschen mit Abhängigkeitserkrankung (kurz AMBETAG).
Wir stellen unseren Bewohnern zwei großzügig ausgestattete Wohngemeinschaften für je 5 Menschen zur Verfügung. Parallel zur ambulanten Betreuung innerhalb der WGs bieten wir auch 
tagesstrukturierende Maßnahmen in den Bereichen Freizeit, Gruppenzusammenhalt, Förderung der Eigenständigkeit und Planung sinnvoller Alltagsgestaltung an.

>>Mehr...

 

Fachdeinst Ennepe-Ruhr hat ein neues Zuhause!

Nach langer Umbauphase des Altbau Crengeldanzstraße 5 in Witten  hat der Fachdienst EN endlich ein neues Zuhause. In zentraler Lage hat der Fachdienst nun ein ganzes Gebäude mit großem Sinnesgarten, 7 Büroräumen, einen Gruppenraum und im Dachgeschoss einen 80m² großen Multifunktionsraum bezogen. 

>>Mehr...

 

 

Integra e.V. erstellt Gemeinwohlbilanz

"Die positive Bewertung unserer Gemeinwohlbilanz durch unabhängige Auditoren hat uns bestätigt, dass wir als Unternehmen eine anerkannte soziale, ökologische und am Gemeinwohl orientierte Unternehmenskultur und wirtschaftliche Ausrichtung haben“, freut sich Vorstandsmitglied Dirk Drögekamp. "Da ist die kürzliche Umstellung auf 100% Ökostrom nur ein kleiner Teil unserer Gemeinwohlaktivitäten", ergänzt Geschäftsführer Janis Drögekamp.
Anfang 2019 hatte Integra e.V. seinen Gemeinwohlbericht als Teil des betrieblichen Qualitätsmanagements fertig gestellt.

>>Mehr...

 

Gemeinwohl statt Gewinn - Integra e.V. setzt sich für die Gemeinwohlökonomie ein

"Bereits mit Beginn unserer Arbeit im Jahre 2001 haben wir uns für die Rechtsform eines gemeinnützigen Vereins entschieden. Wir wollten kein ausschließlich am Gewinnstreben orientiertes Unternehmen werden, sondern wollten, dass Erträge auch wieder der Unterstützung suchtkranker und psychisch beeinträchtigter Menschen zugute kommen" , berichtet Dirk Drögekamp, Geschäftsführer und Vorstandsmitglied von Integra e.V. anlässlich einer Pressekonferenz, zu der der Verein "Gemeinwohlökonomie Ennepe-Ruhr-Wupper (GWÖ-ERW e.V.)" eingeladen hatte.

>>Mehr...

 

Fachdienst Dortmund eröffnet 2. Standort in Hörde mit Lesung

"Etwas Besseres hätte uns nicht passieren können", bekundet Abteilungsleiter Theo Laacks und freut sich über den neuen Standort in der Kipsburg 46 in Dortmund-Hörde. Neben den voll ausgestatteten Büroräumen bietetein großer Besprechungs- und Gruppenraum neue Möglichkeiten sich in der Versorgung Suchtkranker Menschen zu engagieren und dem Integra-Team mehr Platz zu bieten. So z.B. im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche Sucht der Stadt Dortmund.

>>Mehr...

 

 

 

 

Drucken